Impressum / Datenschutz
Die antiken Götter Griechenlands

Helden

Achilleus Sohn des Peleus und der Thetis, der tapferste griechische Held im Kampf um Troja. Er wurde von seiner Mutter bis auf die Ferse unverwundbar gemacht (Achillesferse), der Kentauer Cheiron erzog ihn. Da ihm bestimmt war, vor Troja zu fallen oder ein langes ruhmloses Leben zu führen, versteckte ihn seine Mutter, als Mädchen verkleidet, bei König Lykomedes auf Skyros, wo er dessen Tochter Deidameia heiratete, sein Sohn war Neoptolemos. Da nach einer Weissagung Troja ohne Achilleus nicht fallen würde, machte ihn Odysseus durch eine List ausfindig. Achilleus zog mit in den Krieg und vollbrachte zahlreiche Heldentaten. Als er im 10. Kriegsjahr von Agamemnon der Sklavin Briseis beraubt wurde, zog er sich voll Zorn vom Kampf zurück und griff erst wieder ein, als sein Freund Patroklos getötet wurde. Er besiegte Hektor im Zweikampf und fiel schließlich, durch einen von Apollon gelenkten Pfeil des Paris, an der Ferse getroffen. Der Zorn des Achilleus ist das Leitthema der Ilias. 
Odysseus
zehn Jahre gegen Troja
In der griechischen Sage tapferer, "erfindungsreicher" Held im Trojanischen Krieg. König von Ithaka, Sohn des Laertes und der Antikleia, in der nachhomerischen Sage auch Sohn des Sisyphos. Odysseus veranlaßte alle Freier der Helene, dem von Helene Erkorenen in Bedrängnis zu Hilfe zu eilen. Als nach dem Raub der Helene auch Odysseus in den Krieg gegen Troja ziehen sollte, stellte er sich wahnsinnig, da ein Orakel seine Rückkehr nach erst 20 Jahren geweissagt hatte. Palamedes entlarvte ihn. Er machte
Achilleus ausfindig, lockte Iphigeneia nach Aulis und zeigte sich vor Troja als ein tapferer Krieger. Seine Klugheit und Redegabe halfen in schwierigen Situationen. Er riet zum Bau des hölzernen Pferdes. Nach der Eroberung Trojas erlebte er auf der 10 Jahre währenden Irrfahrt nach Hause viele Abenteuer. Nach Ithaka zurückgekehrt, vernichtete er, als Bettler verkleidet und nur mit Hilfe des Telemachos, die Freier der Penelope. Später wurde er unerkannt von seinem Sohn Telegonos getötet. 
Herakles beliebtester griechischer Heros, Sohn des Zeus und der Alkmene, der Frau des Amphitryon. Sein
Zwillingsbruder, der Sohn des Amphitryon, war Iphikles. Als Hera den Säugling Herakles durch zwei
Schlangen töten lassen wollte, erwürgte er dieselben. Einen seiner Lehrer, Linos, erschlug er. Der König von Theben gab ihm seine Tochter Megara zur Frau. In einem von Hera gesandten Wahnsinnsanfall tötete Herakles Megara und seine Kinder, welche sie ihm gebohren hatte. Herakles mußte im Dienst des Eurystheus zwölf schwere, gefährliche Arbeiten verrichten, dafür wurde ihm Unsterblichkeit verheißen. Herakles bestand während seines irdischen Lebens noch viele weitere Abenteuer (u.a. tötete er den Adler, welcher Prometheus die Leber abfraß). Nachdem er ein mit vergiftetem Blut getränktes Gewand anzog, ließ er sich - von Qualen gepeinigt - auf dem Berg Oite auf einem Scheiterhaufen verbrennen; dabei wurde er als Gott in den Olymp entrückt. Dort erhielt er Hebe zur Frau.
Theseus Held, König und Gründer von Athen
Jason Argronaut stahl das Goldene Vlies von Kolchos. (Ihr Schiff war die Agro und enthielt ein Stück der Zeus-Eiche von DODONA.