Impressum / Datenschutz

Der Palast von Knossos

Einführung

Knossos war seit der frühen Neusteinzeit besiedelt. Vom Seewind gut geschützt liegt die Anhöhe Kephalas direkt im Mündungsdelta eines Baches, der in den antiken Fluss Mastambas  fließt. Wasser gab es also genug. Schon während der Neusteinzeit war die Ansiedlung groß und mächtig. Schon bald war hier ein wirtschaftliches, kulturelles und religiöses Zentrum, das von einem mächtigen Priester beherrscht wurde. Um 2000 v Chr. wurde ein mächtiger Palast errichtet, der jedoch 3 Jahrhunderte später durch ein starkes Erdbeben zerstört wurde. (Alt-Palastzeit)
Der Palast wurde unmittelbar wieder aufgebaut. Mehrere Erdbeben beschädigten die Palastanlage. Die Beschädigungen wurden immer wieder beseitigt. --- Bis 1450 v. Chr. der große Vulkanausbruch auf Santorini alles zerstörte. (Neue Palastzeit)

 

War dies der Thron des legendären 
König Minos --- 
von Zeus und Europa gezeugt?

Hier an dieser antiken Stätte denkt man sofort an die Geister von Minos, dem Minotauros, Daidalos, Theseus (Gründer Athens) und an Ariadne mit ihren berühmten Faden. Und an Europa, die schöne Tochter des König Agenors, von Zeus nach Matala entführt, gebar sie dem Gott drei Söhne, Minos, Radamanthes und Sarpedon. Anfangs teilten sie sich die Herrschaft über die Insel -- bis König Mions die Alleinherschaft an sich riss.
Das 22 000 qm große Ruinenfeld ist voller Gänge, Treppen, Emporen und voll von Räumen, die mit den herrlichsten Fresken ausgeschmückt sind.