Ampurias

In der Nähe von La Escala
befindet sich die Ausgrabungsstätte von Ampurias, dem griechischen Emporion.
Neben den Resten der griechischen Ansiedlung liegt die römische Stadt,deren Hafen versandete. Emporion wurde 565 v.Chr. gegründet. Bis zum 2. nachchristlichen Jahrhundert war die Stadt ein Hauptzentrum des mittelmeerischen Lebensraums. Die römische Stadt war erheblich größer als die griechische Ansiedlung.
An der Ostküste gelegene Häfen, darunter Emporion (heute Empuries/Ampurias), wurden von griechischen Stämmen, die zum größten Teil Ionern aus der phokäischen Niederlassung Massalia (Marseille) besiedelt. Im Süden wurden diese bald von den Karthagern verdrängt. Das Gebiet des heutigen Kataloniens verblieb im römischen Einflußbereich.
Von Ampurien ließen sich phönizische und griechische Handelsleute nieder. Wann die ersten übersiedelten, ist nicht bekannt, aber es muß vor 237 v. Chr. gewesen sein, denn in diesem Jahr übernahmen die Karthager die Herrschaft über die Stadt. Die Karthager verloren die Siedlung jedoch später, im 2. Punischen Krieg, an die Römer, die diese 'Colonia Julia Augusta Faventina Paterna Barcino' nannten. Dieser endete 201 v. Chr. mit dem Sieg Roms, wobei beim Friedensschluß Karthago auf seine europäischen Eroberungen verzichtete. Die sprachliche und zivilisatorische Romanisierung schritt sehr schnell fort.